Kontakt
Behandlungsspektrum

Funktionsdiagnostik

Die einzelnen Bestandteile unseres Kausystems greifen normalerweise optimal ineinander: Zähne, Kaumuskeln und Kiefergelenke arbeiten harmonisch zusammen. Auch die Kauflächen der Zähne passen in ihrer Form zueinander.

Gerät dieses System „aus dem Takt“, zum Beispiel durch schlecht sitzenden Zahnersatz oder Zähneknirschen, kann sich der unharmonische Zusammenbiss auf Kaumuskeln und Kiefergelenke auswirken – Verspannungen und Schmerzen sind die Folge. Die Symptome sind vielseitig: Neben Kiefergelenkschmerzen und Einschränkung der Mundöffnung sind mitunter auch Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen möglich. Der fachliche Begriff für ein solches Krankheitsbild lautet „Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)“.

Präzise Diagnostik – schonende Behandlung

Um die Ursache einer Funktionsstörung zu ermitteln, überprüfen wir die Kaumuskulatur auf Verspannungen und hören die Kiefergelenke auf Knack- oder Reibegeräusche ab. Bei der anschließenden instrumentellen Funktionsanalyse analysieren wir Ihre Kaufunktion anhand von Kiefermodellen.

Eine Behandlungsmöglichkeit besteht beispielsweise in der Anpassung von Zahnschienen, die die Kiefergelenke entlasten bzw. die Kieferstellung verbessern (Entspannungs- und Positionierungsschienen), oder speziellen Knirscherschienen.

Weitere Informationen rund um die craniomandibuläre Dysfunktion erhalten Sie in unserer ZahnInfo.